Mehr Service für Ihre Interessenten dank QR-Codes

Wollen Sie Ihren Interessenten einen besseren Service bieten und die Vermittlungschancen für Ihre Objekte steigern? Dann verwenden Sie QR-Codes in Ihren Exposé-Aushängen Ihrer Filiale. Denn oft stehen Interessenten vor den Ausdrucken und interessieren sich für Ihre Objekte, haben die entsprechenden Daten aber längst vergessen, sobald sie wieder zuhause sind. Mit QR-Codes, beispielsweise zum entsprechenden Exposé auf immowelt.de, müssen Ihre potenziellen Kunden die Bilder nur noch mit dem Smartphone scannen und können die nötigen Informationen ab diesem Zeitpunkt immer und überall abrufen. Auch Ihre Kontaktdaten können Sie als gedrucktes QR-Bild im Schaufensteraushang zur Verfügung stellen.

So enorm der Nutzen für Ihre potenziellen Kunden ist, so simpel ist die Umsetzung in estateOffice bzw. estatePro für Sie. Hängen Sie einfach das Kürzel :QrCode an die gewünschten Felder in Ihrer Vorlage an, um die Informationen als QR Code ausdrucken zu lassen.

Für den QR-Code zu Ihrem Exposé auf immowelt.de fügen Sie also als Feld {Feld:OImmoweltExposeLink:QRCode} in Ihre Vorlage ein. Der rechts dargestellte QR-Code verweist beispielsweise direkt auf die Internetadresse http://immowelt.de.

Kontaktdaten (beispielsweise des Objektbetreuers) werden hingegen als eigenes, festes Feld in der Vorlage hinterlegt. Für den Objektbetreuer wählen Sie also {Feld:OBetrVcardQrCode} aus. Weitere vCard-QR-Codes finden Sie, indem Sie beim Filter unter Felder einfügen in der Vorlage den Suchbegriff „QR“ eingeben.

Erweiterte Einstellungen

Bei den QR-Codes für Visitenkarten ist das Format mit einer Modulbreite von zwei Pixel und einer Randzone von vier Pixel fest vorgegeben. Alle übrigen QR-Bilder lassen sich jedoch weiter anpassen. Hierzu können Sie verschiedene Parameter übergeben. Diese werden an den Ausdruck „QrCode“ innerhalb des Filters angehängt und mit einem Doppelpunkt getrennt. Folgende Optionen sind möglich:

ModulBreite:
Standard-Modulbreite (links) gegenüber einer Modulbreite von drei Pixel (rechts). Rechts verwendeter Beispiel-Code: {Feld:FHomepage:QrCode:ModulBreite=3}

Mit der ModulBreite legen Sie die Größe der einzelnen Kästchen fest. Sie passen damit die Breite und Höhe des gesamten QR-Codes an (Standard: 2 Pixel).

FestBreite:
Standard-Breite (links) gegenüber einer Gesamt-Breite von hundert Pixel (rechts). Rechts verwendeter Beispiel-Code: {Feld:FHomepage:QrCode:FestBreite=100:Randzone=0}

Die FestBreite dient dem gleichen Zweck wie die ModulBreite, bezieht sich aber auf die Gesamtmaße des Bildes. Sie darf nicht gleichzeitig mit der ModulBreite verwendet werden.

Randzone:

Legt die Breite des weißen Randes um den QR-Code herum fest. Erlaubt sind die Pixelwerte 0, 2 und 4 (Standard: 4).

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es abhängig vom verwendeten Programm zur Erfassung des Barcodes zu Problemen kommen kann. Bei manchen dieser Tools werden Umlaute nicht richtig dargestellt. Dies ist jedoch kein Fehler von estateOffice bzw. estatePro. Kontaktieren Sie in einem solchen Fall den Hersteller des Scan-Programms oder verwenden Sie eine alternative Software.

 

© Immowelt AG 2018    ® support.immowelt.de